Gymnastikmatte

Marco 10.11.2009 | 12:34 No Comments »

Der Sommer steht in den Startlöchern und die Winterpfunde müssen purzeln. Nicht für jeden ist der Gang ins Fitness-Studio etwas und die Überlegung sich für zu Hause eine Grundausstattung für Fitness- oder Yogaübungen anzulegen rückt in den Vordergrund. Als wichtigste Austattung für Übungen jeglicher Art zu Hause ist eine Fitnessmatte. Sommer wie Winter können Muskel- und Dehnübungen nach Lust und Laune auf der Gymnastikmatte gemacht werden, gerne auch mal in der Werbepause.

Dabei ist Fitnessmatte nicht gleich Fitnessmatte: Trainingsmatten gibt es in verschiedensten Größen und Dicken und aus verschiedensten Materialien und Qualitäten Je nach angestrebten Kompfort kann die Dicke einer Sportmatte von 1cm bis zu 3cm reichen. Je dicker die Matte, desto hochwertiger sollte auch die Qulität des Matreials sein. Die meisten der Fitness, Sport, Gymnastik oder Yogamatten sind aus Schaumstoff hergestellt, der je dicker die Matte ist desto bessere Rückstell-Eigenschaften sollte diese haben. Darüber hinaus sollte die Oberfläche einer Fitnessmatte abwaschbar sein und mit einer strukturierte Oberfläche, um besseren Halt bei den Gymnastik-, Yoga-, Pilates- oder Dehnübungen zu haben. Kein Wunder also, das die Preisspanne bei Fitnessmatten von wenigen Euros bis zu über hundert Euro reicht. Qualität in Verarbeitung, Langlebigkeit und Komfort haben auch in diesem Sportgeräte-Segment seinen Preis.

Neben den Eigenschaften einer Fitnessmatte ist auch der Verwendungszweck entscheidend. So gibt es spezielle für die Reha hergestellte Matten oder auch die Wirbelsäule unterstützende Matten. Wichtigste namenhafte Hersteller, die ihren Preis haben, aber auch in den Fitnessstudios verwendet werden sind Armacell, Flockan, Airex, Bremshey, Everlast, Kettler, Reebok, Taurus und Vibrogym.

Weitere Artikel zu

Ihre Meinung zu diesem Thema